BBV

BIG-Basketballmagazin

Kooperationsvereinbarung zwischen der WSG 1981 Königs Wusterhausen, Abteilung Basketball, und den BC Lions Moabit 21

Es ist kein Geheimnis, dass KW und Berlin-Moabit lediglich 45 Minuten und knappe 40 Kilometer trennen, sofern der Verkehr mitspielt. Es ist auch kein Geheimnis, dass zwischen beiden dort ansässigen Basketballclubs über die letzten Jahre gewisse Synergien entstanden sind. Auch kein Geheimnis ist es, dass die beiden Regionalligateams der Dragons neben ihrer Heimat KW u.a. seit drei Saisons in Berlin, insbesondere in Berlin-Moabit, trainieren.

Vorgeschichte

Mit dem Wechsel einer halben U20 Jugendmannschaft aus Moabit nach Königs Wusterhausen in 2018 und dem späteren Ostdeutschen Meisterschaftstitel in 2019 startete die Historie. In der Saison darauf folgten gemeinsame Aktionen im Vereinsleben wie Vereinsreisen, Jugendprojekte, Kampfgerichtsunterstützung sowie der Ausbau von gemeinsamen Strukturen. Kurz vor der Saisonvorbereitung 20/21, ca. Juli 2020, erhielt Moabit die offizielle Zusage für einen Herren 2. Regionalliga Startplatz. Diesem Anlass verdankten beide Clubs ihren Weg gemeinsam und intensiver fortzusetzen.

So entwickelte sich in Berlin-Moabit ein "Farmteam", in dem auch später aktuelle junge Spieler wie Franz Bihari Vass, Joshua Ozigi und Nico Rauer zum Einsatz kamen. Auch wenn die Ergebnisse in den ersten 4 Spielen (dann folgte der 2. Lockdown im November) vorerst ausblieben, war die Mission ganz klar zu erkennen.

Untypisch und typisch

Untypisch ist dabei nur, dass ein Berliner Club auf einen Brandenburger Club zugegangen ist. Neben der Kooperation von Alba und Bernau sowie dem Anschluss von Stahnsdorf zu den AB Baskets bilden die Königs Wusterhausener zusammen mit den Moabitern die dritte Einheit in Brandenburg auf der aktuellen Landkarte. Typisch ist aber, dass beide Clubs seit Jahren ein gesundes menschliches Verhältnis aufweisen, u.a. dem gleichen Physiotherapeuten vertrauen und sich zum Ziel gemacht haben, über familiäre, soziale und authentische Verhältnisse den Basketballsport in ihrer Region zu unterstützen.

In diesem Sinne haben Dragons aus KW und Lions aus Moabit ein gemeinsames Dokument verfasst, indem vorerst folgende Teile der gemeinsamen Vereinsarbeit große Bedeutung finden:

  • Trainerarbeit: Mehr interne Fortbildung & Coaches können zugleich in beiden Vereinen aktiv sein
  • Beide Clubs werden je 50 % Einsatzstelle im FSJ/BFD
  • Regionalligaspieler/innen können sowohl in KW als auch Moabit zusätzlich trainieren
  • Regionalliga - 2. Regionalliga Herrenteams mit gleichem Headcoach
  • Gemeinsame Projekte zum Thema Bildung/Bewegung/Ernährung als Grundbasis für die Jugend
  • Gemeinsame Turnier-, Trainings-, Ferienfahrten sowie Vereinsfeste werden durch beiden Kooperationspartner begrüßt

Hiermit ist die Kooperation offiziell. Zugleich wurde auch festgehalten, dass die Red Dragons aus Königs Wusterhausen offizieller Partner beim International Eastercup in Berlin-Moabit werden. Teams können sich für das internationalste Turnier Deutschlands ausnahmsweise Ende Juli bereits anmelden.

Stimmen zur Kooperation

Norman Grätz, Abteilungsleiter WSG 81 Königs Wusterhausen, über die Kooperation: "Mit der überfälligen Kooperation setzen wir mit den Lions nun ein Stempel unter ein Schriftstück, welches über Jahre gereift ist. Nun ist es Zeit dies festzuhalten. Für beide Vereine steht die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Vordergrund. Nun können wir gerade diesen über die Stadtgrenzen hinaus Basketball von der Oberliga bis zu der Chance einer Teilnahme in Deutschlands höchsten Ligen ermöglichen."

Andy Riebold, 1. Vorsitzender BC Lions Moabit, über die Kooperation: "Die Vereinsarbeit in Zeiten wie dieser ist durchaus nicht einfach. Diese Kooperation ist die logische Schluss Konsequenz und beinhaltet viel Leben. Schon jetzt in Corona-Zeiten hat man gemerkt, wie positiv die Ergebnisse sich entwickelt haben!“

Macron Sportswear


www.Pkwteile.De