BBV

BIG-Basketballmagazin

Der Schlüssel für den Erfolg lag in der starken Defensivleistung der Gastgeber. Nach zehn Minuten lagen sie noch knapp 14:15 im Hintertreffen, im zweiten Durchgang aber, den die WSG-Korbjäger mit 28:10 für sich entschieden, ließen sie die Gäste dagegen nur noch selten zur Entfaltung kommen. Auch im dritten Abschnitt hielten die Königs Wusterhausener die Intensität hoch, und nutzten mit Harris, Mackeldanz und Ludwig immer wieder ihre Vorteile am Brett. Sehr zur Freude der 60 Fans auf den Rängen, die mit ihren Klatschpappen, gesponsort von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse, für eine stimmungsvolle Kulisse sorgten. „Die Fans waren unser sechster Mann, sie haben uns immer wieder angetrieben, das hat den Jungs zusätzlich Sicherheit gegeben“, so WSG-Coach Pawliszyn.

Trotz des Erfolges ist von vorschneller Euphorie im Lager der Red Dragons nichts zu spüren. „Es ist noch ein weiter Weg, das wissen wir“, so Tobias Urban, „Dieser Sieg wäre nichts wert, wenn es am Ende nicht für den Ligaverbleib reicht. Aber der Erfolg zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir müssen weiter hart arbeiten “


Red Dragons: Harris 22 Punkte, Mackeldanz 15, Rathke 11, Lopez Dias 11, King 8, Ludwig 6, Pötzsch 3, Urban 3, Krebs, Doskoczynski, Hasselberg, Wernitzsch.

Viertel: 14:15 / 28:10 / 22:11 / 15:22

+Spielstatistik+

+Tabelle+

Als nächstes sind die Red Dragons am 29. Januar in der Bundeshauptstadt bei Central Hoops Berlin zu Gast. Gespielt wird bereits 13.30 Uhr (Sporthalle Linden-Grundschule, Staakener Feldstraße 6-8). Das Hinspiel ging mit 59:73 verloren.

Macron Sportswear


www.Pkwteile.De